Fersensporn  |    zurück zu Dr.Trenka    |     Fußzentrum DALDOSCH   |     

Dr.Trnka zum Hallux Valgus : Ursachen, Auswirkung, Behandlung .

 

Fersensporn Übung, Fußzentrum, Dr.Trnka   Teilen

P L A N T A R E   F A S C I I T I S  (F E R S E N S P O R N)

Der Fersensporn:

Das Fersenbein ist von einem speziellen Weichteilgewebe, dem Fersenpolster umgeben. Es
besteht aus speziellen Fettzellen, die eine Stoßdämpferwirkung erzielen. Zusätzlich entspringt
am Fersenbein eine Sehnenplatte die an den Mittelfußköpfchen ansetzt und das Fußgewölbe
unterstützt. Die Entzündung dieser Sehnenplatte wird plantare Faszitis genannt. Bei dieser Entzündung
bilden sich auch mikroskopisch kleine Risse in der Sehne, die zu einer Einblutung in die Umgebung
führen, was wiederum vermehrte Entzündung und eine weitereVerkürzung der Sehne zur Folge hat,
so, dass es bei Belastung zu neuen Rissen kommt. EinKreislauf der ohne Behandlung nicht zu durch-
brechen ist. Die Einblutungen in das umgebende Gewebe verkalken mit der Zeit und führen zu der
typischen Erscheinung des „Fersensporns“ auf dem Röntgenbild. Fälschlicherweise wird dieser
Kalksporn als Ursache des Schmerzes angesehen und manchmal sogar operativ entfernt. Tatsächlich
muss jedoch dieÜberlastungsentzündung der Sehnenplatte behandelt werden, denn der Kalksporn
erzeugt keine Schmerzen.

Was sind die typischen Beschwerden?

Die typischen Beschwerden bei der plantaren Fasziitis sind Schmerzen an der Fußsohle, die
vor allem nach längerem Rasten oder bei den ersten Schritten am Morgen auftreten, aber auch
längeres Stehen und Gehen kann den Schmerz provozieren. Im Laufe des Tages verschwindet
der Schmerz, um am nächsten Morgen in gleicher oder höherer Intensität wieder aufzutreten.

Wie kann man die plantare Fasziitis behandlen?

Die wichtigste Therapie besteht aus einer Serie von mehrmals täglich konsequent
durchgeführten Fersenspornübung. Zusätzlich kann ein Silikonfersenpolster Linderung
verschaffen. In selteneren Fällen wird eine Kortisoninjektion durchgeführt. Eine Operation ist
normalerweise nicht notwendig, man muss aber mit einem Behandlungszeitraum von 3 bis 4
Wochen rechnen.

Fersensporn Übung  1 Übung 1:

Knie, Becken gestreckt halten.Ferse immer am
Boden. Bei aufrechtem Körper Ellenbogen beugen, dadurch
Oberkörper langsam der Wand nähern bis es im Unterschenkel
zieht. In dieser Stellung 15 Sekunden verharren.

 

 

Fersensporn Übung  2 Übung 2:

      Das Knie überstrecken und den
      Oberkörper über die Platte bringen.

 

 

 

Fersensporn Übung  3 Übung 3:

Ferse am Stufenrand langsam absenken
bis es im Unterschenkel zieht.
15 Sek. verharren.

 

 

Fusszentrum Wien, Univ. Doz. Dr. H.-J. Trnka, Dr. K.H. Kristen; Alserstraße 43/8d, 1080 Wien, Tel.:1- 40 85 93

 

.